Dominik-goes-Canada

Mein Auslandspraktikum im Land der "Superlative"

Sonntag, 26.08.2012 Goodbye Canada

...das war´s! Ende, aus, vorbei!

Am Donnerstag heißt es für mich nach 7 Monaten: "Goodbye Canada!". Und
ehrlich gesagt sind die letzten Tage auch anders als die Zeit vorher, weil man
langsam registriert, dass eine überragende Zeit sich hier dem Ende neigt. Man
denkt nochmal über das nach, was man hier erlebt hat, was passiert ist und was
man auf jedenfall vermissen wird.

Letztendlich kann ich sagen, dass ich eine ziemlich gute Zeit in Kanada hatte. Vielleicht
auch, weil ich mich von Anfang an auf dieses "Abenteuer" komplett
eingelassen habe und es zu schätzen wusste, was mir hier geboten wird. Daher
stand ich glücklichweise nie vor größeren Problemen und konnte die Zeit hier
einfach nur genießen.

Es hat einfach alles zu 100% gepasst. Angefangen, dass ich zunächst im Studentenheim
gewohnt habe und dadurch unglaublich viele Menschen aus der ganzen Welt
getroffen habe, mit denen ich viel unternommen habe. Nicht zu vergessen, dass
ich bei meinen Reisen immer perfektes Wetter habe. Aber das Wichtigste waren
für mich hier nicht die Unterkunft, Arbeit oder Reisen. Das ist sicherlich
alles schön und gut aber man fühlt sich definitiv nur wohl, wenn man Leute hat,
mit denen man so viel Spaß wie möglich hat. Und das war der Punkt, der mich
hier am Meisten beeindruckt hat. Die Leute hier sind einfach unglaublich
hilfsbereit, teilweise schon überfreundlich, sodass man sich einfach wohlfühlen
muss.

Ich habe einige Tage in Toronto verbracht, stand 2 x vor den Niagarafällen, bin mit
dem Helikopter über New York City geflogen, stand vor dem Haus des
amerikanischen Präsidenten in Washington DC und war einige Tage in Montreal.
Nebenbei habe ich ein Spiel der Eishockey- Playoffs gesehen, war beim Football
in Hamilton, Canadas Wonderland, habe in zwei Hobby-Fußballigen mitgespielt und
und und. Meine Mitbewohner haben mich ab und an  gefragt, ob ich überhaupt noch im Appartement wohne.Zunge raus  Ach ja, nebenbei habe ich auch noch eine 40-Stundenwoche bei Viessmann Canada gehabt.

Ich habe in den  letzten 7 Monate einfach das kanadische Leben gelebt. 6500 KM entfernt von
der Heimat fühle ich mich mittlerweile auch hier schon ein wenig heimisch.
Allerdings habe ich natürlich nicht vergessen, wo meine echte Heimat ist.

Deswegen freue ich mich jetzt auch wieder auf Deutschland. Kanada wird mir immer in
guter Erinnerung bleiben und ich bin dankbar für das, was ich hier erleben
durfte.

Vielen Dank an ca. 1700 Leute, die meinen Blog gelesen haben. Ich hoffe, dass ich Euch
in den letzten 7 Monaten so etwas auf dem Laufenden halten konnte.

Man sieht sich ab nächste Woche Freitag wieder in Deutschland….Zwinkernd

 

Take Care!

 

Kommentar schreiben

Freitag, 20.07.2012 Mein Besuch bei Barack Obama

Hallo Leute,

so ganz langsam aber sicher neigt sich meine Zeit hier in Kanada dem Ende
entgegen.                                                                                                                                    Exakt 6 Wochen bleiben noch, bevor es für mich wieder Richtung Deutschland geht.

Letztes Wochenende bin ich mal wieder ein bisschen gereist. Ziel?  Washington  DC.               

Die Stadt, in dem der amerikanische Präsident wohnt. Los ging es letzten Donnerstagabend. Ab Toronto mit dem Bus nach Washington DC.
Eine ziemlich lange Fahrt, allerdings über Nacht. Die Fahrtdauer sollte 11
Stunden betragen. Mein ganz persönliches Ziel während dieser Fahrt waren
zumindest 3-5 Stunden Schlaf. Problem ist, dass ich so ziemlich alles ein
bisschen kann, außer im Bus zu schlafen. Dementsprechend war das dann irgendwas
zwischen wach sein und schlafen. Mit ca. 3 Stunden Verspätung hieß das Ziel
dann irgendwann aber auch endlich Washington DC. Ab ins Hotel, duschen,
umziehen los geht's.

Mein erstes Ziel war natürlich das Weiße Haus. Überraschenderweise war dann auch gar
keine so große Menschenmenge vor dem Haus. Trotzdem, ein überragendes Gefühl
vor einem, wenn nicht dem bekanntesten Gebäude der Welt zu stehen.

Am Samstag habe ich dann das „Hardcore - Sightseeing - Programm“ durchgezogen.
Schon von zuhause aus, hatte ich mir ein Ticket für eine“ Hop on, Hop off“
Sightseeing - Bustour gesichert. Eine ziemlich gute Sache, da die Busse alle
Sehenswürdigkeiten anfahren, man dort aussteigen kann und alle 15 Minuten
später den nächsten Bus nehmen kann. Letztendlich habe ich alle
Sehenswürdigkeiten, die mich interessiert haben in sieben Stunden gesehen. Sprich, Washington Monument, Lincoln Memorial, das Weiße Haus, Air ans Space Museum, American History Museum, und und und....
Natürlich ist man dann erstmals platt, gelohnt hat es sich aber allemal!

Den Sonntag habe ich dann noch dafür genutzt, warum einige Kanadier nur in die
Staaten fahren. Alles ist einfach günstiger und auch ich habe das ein oder
andere Schnäppchen gemacht, bevor es abends dann wieder mit dem Bus in Richtung
Toronto ging.

Letztendlich eine kurze, gelungene Reise, wo auch das Wetter mitgespielt hat. Vorausgesagt wurden Hitze, Regen und starke Gewitter. Bei Temperaturen um die 40 Grad und zum Glück kein Regen war das allerdings alles noch machbar.

Apropos Wetter. Heute hatten wir zum ersten Mal nach acht Wochen wieder unter 25 Grad
und ein paar Regentropfen. Ich wusste schon fast gar nicht mehr was das ist.
Allerdings muss ich das auch nicht, da für das Wochenende schon wieder
Temperaturen von über 30 Grad vorausgesagt sind.

Perfekt für eines der Highlights, welches hier in Kitchener stattfinden wird. Das
alljährliche Bierfest und einer der wenigen Chancen Alkohol im Freien zu
konsumieren. Fehlt nur noch die deutsche Schlagerszene...

Vor zwei Wochen haben wir übrigens mit Arbeitskollegen am Night Golf teilgenommen.
Sprich: Ganz normales Golf bei Nacht. Im Ball befindet sich ein Knicklicht und
das Loch ist auch mit Lichtern gekennzeichnet. Ich habe in meinem Leben noch
nie Golf gespielt und ich werde wahrscheinlich auch kein Golfprofi mehr, aber
Spaß gemacht hat es trotzdem. Auch ein Grund, warum wir den Golfplatz erst um
halb nachts, als einer der Letzten verlassen haben.

So langsam fängt man auch zu überlegen, was man noch unbedingt machen sollte.
Dinge, die man vielleicht auch immer vor sich hergeschoben hat. Allerdings bin
ich jetzt schon mehr gereist und habe mehr unternommen, als ich mir je habe träumen
lassen. Fest geplant oder gebucht ist nichts mehr, allerdings wird sich sicherlich
noch das ein oder andere ergeben..

Vor allem, wenn man das 25 Minuten vor der Haustür hat und man seit zwei Monaten
Sommer hat. Das Leben kann so anstrengend sein, stimmt’s?

 

 

Kommentar schreiben

Donnerstag, 21.06.2012 Noch 10 Wochen Kanada

Fast ein Monat ist seit meinem letzen Blogeintrag vergangen. Und spätestens nachdem wieder einige von Euch nach einem neuen Eintrag gefragt haben, will ich mich nicht zweimal bitten lassenZwinkernd.

Der Monat Juni neigt sich auch hier langsam dem Ende. Ein Monat, in dem ich nicht gereist bin oder andere große Aktionen unternommen habe. Vielleicht herrscht gerade auch etwas die Ruhe vor dem Sturm.

Vielleicht bleibt mir aber auch dann mal Zeit euch über das zu erzählen, was ich zwischen all meinen Trips und Tagesausflügen so anstelle...

Mittlerweile sind so ziemlich alle, mit denen ich in meiner Anfangszeit zu tun hatte nach Hause gefahren. Die einen nach Dubai, die einen zurück nach England, und und und...Allerdings auch kein Problem, da man so viele neue Leute kennenlernt.

Jeden Dienstag und Freitag haben wir hier ein Fussballspiel in einer Hobbyliga.  2 x 90 Minuten Fussball die Woche. Das ist sicherlich nicht annähernd das Pensum, bzw. der Aufwand, den ich in Deutschland betrieben habe und evtl. auch wieder betreiben werde. Das wird man dann sehen, wie sich das alles vereinbaren lässt. 

Wen es interessiert, den lasse ich mal einen Link zum anklicken hier. Allerdings nur von der Freitagsmannschaft Zunge raus. Sobald die Bilanz meiner Dienstagsmannschaft sich verbessert, werde ich diesen eventuell auch noch veröffentlichen Zwinkernd.  Das Team heißt übrigens Disko Partizani.

Eine zusammengewürfelte Truppe von Leute aus ganz Europa. Sogar zwei Deutsche haben den Weg in dieses Team gefunden. Diese sind allerdings schon vor Jahren ausgewandert. Ansonsten sind Leute aus Aserbaidschan, Rumänien, Türkei, Polen, Rumänien und Ungarn in diesem Team vertreten. Witzigerweiße nicht ein Kanadier!Lachend

http://www.hometeamsonline.com/teams/default.asp?u=FNSL&t=c&s=soccer&p=schedule&div=381084

Und auch die Europameisterscchaft wird hier registriert. Und gerade jetzt sieht man, dass viele Deutsche hier leben. Autos mit deutschen Fahnen sind hier keine Seltenheit. Aber so das ganz große Ding ist das hier sicherlich nicht. Das kanadische Fernsehen überträgt zwar die Spiele, allerdings bekomme ich diese von Montag bis Freitag aufgrund der Zeitverschiebung (-6 Stunden) nicht mit da ich zu der Zeit an edr Arbeit sitze, sodass ich dann meistens nur das Endergebnis erfahre. Die Spiele am Wochenende schaue ich mir natürlich an, mehr aber auch nicht....

Zu sagen, dass es langsam auf den Endspurt zugeht wäre sicherlich verfrührt. Allerdings vergeht die Zeit für mich hier wie im Flug. MIttlerweile lebe ich seit fast 5 Monaten in Kanada, was sich auch schon bemerkbar macht. Auf meinem Laptop verschreibe ich mir immer öfter, weil ich nur noch die englische Tastatur an der Arbeit gewohnt bin, mir fallen beim Skypen die englischen Wörter ein und ich brauche einige Sekunden, um dann auch das deutsche Wort griffbereit hat. Klingt wahnsinn, aber ist so! Zunge raus

In 3 Wochen werde ich dann für einige Tage nach Washington DC reisen. Habe mich zum Mittagessen mit Barack Obama verabredet. Zwinkernd 

Die Temperaturen in Kanada befinden sich hier übrigens seit einigen Wochen schon bei teilweise über 30 Grad. Daran wird sich auch in den Monaten Juli und August nicht viel ändern. Ich glaube, da fahre ich mal wieder an den Strand.......Zwinkernd

 

Bis dahin  und viele Grüße aus dem zur Zeit 33 Grad warmen Kanada! :-)

Kommentar schreiben

Freitag, 25.05.2012 Montreal is' auch ganz cool.....

Früher als erwartet schaffe ich es, Euch über meinen 3-Tagestripp nach Montreal zu
berichten. Montreal liegt ca. 8 Autostunden nordöstlich von meiner
"Heimatstadt" Waterloo.Lächelnd
Freitag hin, Montagabend zurück. 3 Tage Montreal und es war richtig gut! Eine coole
Stadt, die mich ein wenig an Südfrankreich erinnert. Und das nicht nur, weil
dort Französisch gesprochen wird. Irgendwie komisch, wenn plötzlich alles auf
Französisch ist.

Wie auch immer. Wie ihr wisst wird in Kanada in einigen Teilen Englisch und in anderen
Französisch gesprochen. 65% der Einwohner von Montreal beherrschen übrigens
beide Sprachen. Die meisten können Englisch, sodass man dort auch ohne Probleme
für einige Tage über die Runden kommt.                                                                      

Samstag stand eine Sightseeing - Bustour auf dem Programm. 2 Stunden Kultur auf
Englisch - muss ja auch sein, wenn man schon die weite Reise auf sich genommen
hat. Letztlich interessant, weil man so alle Sehenswürdigkeiten innerhalb
weniger Stunden zu sehen bekommt. In 2 Wochen kommt übrigens die Formel 1 um
Michael Schumacher, Sebastian Vettel & Co nach Montreal. Letztendlich haben
wir viel von der Stadt gesehen, wie man unten auf den Bildern unschwer erkennen
kann.

Montreal ist allerdings nicht nur für seine engen Gassen, unzähligen Straßenrestaurants
und einigen Sehenswürdigkeiten bekannt. Auch das Nachtleben in Montreal wird
einigen ein Begriff sein. Das haben wir abends natürlich auch getestet. Bilder
wurden glücklicherweise meines Wissens nicht gemacht.Zunge raus


Am Sonntag dann das Kontrastprogramm zu Samstag. Chillen im Park, wo einige
Musiker spielten und sich circa 1000 Menschen tummelten um Temperaturen um die
30 Grad zu genießen. Letztendlich ein gelungener Trip.

 

 

Einen letzten Trip werde ich noch vor meiner Rückreise nach Deutschland machen. Wohin
ist allerdings noch nicht ganz klar. Zunächst habe ich mit dem Gedanken
gespielt nochmal Richtung Norden, also Quebec City zu reisen. Zurzeit
favorisiere ich allerdings eher die Reise in den Süden. Sehr wahrscheinlich
werde ich den Bus nach Washington DC nehmen, dort 2-3 Tage verbringen und von
dort aus nach Chicago weiterreisen. Ob das dann letztlich alles so eintrifft
werde ich sicherlich auch etwas spontan entscheiden.

Vielen Dank nochmals für all die Glückwünsche zu meinem 22. Geburtstag.                                                                                       Natürlich habe ich diesen auch ein "wenig" gefeiert....Lächelnd

Kommentar schreiben

Dienstag, 15.05.2012 Halbzeit in Kanada....

"Wann schreibst Du denn mal wieder was in deinen Blog?"

Eine Frage, die ich in den letzten Tagen öfter gehört habe. Es freut mich, dass der Blog auf ein so großes Interesse stößt und das hätte ich ehrlich gesagt gar nicht erwartet. Mittlerweile sind wir im 4-stelligen Besucherbereich angekommen. Aweseome, danke dafür ! :-)

Sogar in der Frankenberger Zeitung wurde der Name meines Blogs erwähnt. Viele von Euch haben sicherlich den Artikel über mich gelesen und ehrlich gesagt hat es einen natürlich schon ein wenig Stolz gemacht, dass so ein großer Artikel in der Zeitung steht. Hier in Kanada hat das übrigens eine "große Welle" ausgelöst. Der Artikel wurde hier bei Viessmann an die Pinnwand gehangen. Nachdem ich drei Arbeitskollegen erzählt habe, was in dem Artikel steht, habe ich diesen sinngemäß übersetzt und die Übersetzung neben das Original gehangen. Einige denken seitdem ich wäre ein wenig berühmt in Deutschland !? Nachdem ich den Leuten dann erklärt habe, dass der Artikel in meiner Heimatzeitung steht und nicht in der größten Zeitung Deutschlands, bin ich nicht nur berühmt, sondern auch noch bescheiden...Naja, so sind die Kanadier eben..Lächelnd

Ansonsten hat sich seit meinem letzten Blogeintrag vor 4 Wochen einiges getan. Vor zwei Wochen bin ich vom Stundentenheim in eine WG umgezogen. Die Bilder der neuen Wohnung habe ich ja schon vor einigen Wochen in den Blog gestellt. Und ganz ehrlich? Was besseres hätte mir nicht passieren können. Eine super moderne Wohnung und 1A Mitbewohner. Ich wohne zusammen mit zwei Mädels und noch einem Jungen. Lächelnd Die Leute sind super nett. Und wieder lernt man neue Kulturen kennen. Der Junge ist aus dem Iran, das eine Mädchen aus Indien und die andere aus Südamerika. Natürlich leben sie schon ewig hier in Kanada, trotzdem ist es immer wieder interessant, Menschen aus den verschiedensten Ecken der Welt kennenzulernen.

Der Monat Mai ist ziemlich vollgepackt mit Aktivitäten. Auch ein Grund, warum ich in den letzten Wochen zu keinem neuen Blogeintrag gekommen bin.

Letzte Woche war ich das erste Mal in meinem Leben mit einer Gruppe aus dem College Kanu fahren. Und ja, "it was fun" ! Hätte nicht gedacht, dass ich am nächsten Morgen sogar mit Muskelkater aufwache. Wie immer lasse ich an dieser Stelle die Bilder sprechen Zwinkernd.

 

Letztes Wochenende waren wir übrigens in Canada´s Wonderland. Einem großen Freizeitpark in der Nähe von Toronto.

Von 10:00 bis 20:00 Uhr stand nur Action auf dem Programm. Nach 10 Stunden, gefühlten 500 Loopings, 5 Sekunden freier Fall aus einer angsteinflößenden Höhe und jeder Menge Spaß war dieser Tag dann auch geschafft. Eine Sache, die sich auf jedenfall gelohnt hat !

In der nächsten Zeit werde ich versuchen häufiger meinen Blog zu aktualisieren. Das nächste Wochenende ist hier übrigens ein langes Wochenende. Montag ist Vicotria Day, bedeutet: "a day off" ! Dieses lange Wochenende werde ich nutzen und für 3 Tage nach Montreal reisen. Dort steht dann Sightseeing auf dem Programm. Montreal ist ca. 8 Stunden mit dem Bus von mir entfernt. Von dieser Reise werde ich Euch dann auch so schnell wie möglich berichten.

Übrigens hat letzte Woche Freitag unsere Fussballliga begonnen. Es hat einfach so viel Spaß gemacht wieder auf dem Platz zu stehen, auch wenn das Niveau des Spiels sicherlich überschaubar war. Hier geht es zwar auch um Punkte, allerdings steht der Spaß ganz klar im Vordergrund. Das erste Spiel haben wir standesgemäß mit 4:2 gewonnen. Ab sofort werde ich jeden Dienstag und Freitag wieder 90 Minuten auf dem Platz stehen. Ein gutes Gefühl, das hat mir irgendwie gefehlt.

Immerhin geht es auch in 3 1/2 Monaten wieder nach Hause und da möchte ich ja wahrscheinlich auch noch ein wenig gegen den Ball tretenZwinkernd

Bis dahin bleibt mir allerings noch ein wenig Zeit, die ich auf jedenfall noch genießen werden.

Immerhin ist ja erst "Halbzeit in Kanada"......Zwinkernd

Kommentar schreiben

Donnerstag, 12.04.2012 .....ich war noch niemals in New York

Der 10 Tages-Tripp ist zu Ende. So viele Eindrücke, so viele Erlebnisse, so viel Spaß !    So richtig realisiert hat man das alles sicherlich immernoch nicht. Dafür waren es zu viele Eindrücke und alles ging viel zu schnell. Wobei mir die 10 Tage länger vorkamen, als die 2 1/2 Monate, die ich jetzt schon hier in Kanada verweile, da man einfach in diesen 10 Tagen unglaublich viel erlebt und gesehen hat.
 
Aber der Reihe nach.....

Zunächst standen 5 Tage in Toronto an. Schon hier waren wir von
den hohen, ja gigantischen Gebäuden beeindruckt. Da wussten wir allerdings auch noch nicht, was uns in New York erwartet.
Rauf auf den CN Tower, das Wahrzeichen der Stadt, der übrigens mit 553 m das
höchste freistehende Bauwerk der Welt ist. Ein super Blick über die ganze Stadt, bis rüber nach Toronto Island, wo wir mit der Fähre rübergefahren sind. Fort York und Chinatown gehören natürlich zum Standartprogramm dieser Stadtbesichtigung.

Ich könnte hier noch schreiben, schreiben und schreiben, allerdings lasse ich in meinem Blog lieber die Bilder sprechen, was ja eh viel interessanter  .

Anschließend mit dem Zug zu den Niagarafällen, was allerdings ein Katzensprung ist. Das
Hotel war übrigens auf der amerikanischen Seite. Da man aber von der kanadischen Seite einen viel besseren Blick auf die "Fälle" hat, nimmt man seine Beine natürlich gerne mal für 10 Minuten in die Hand und spaziert "mal kurz nach Kanada". Kurz den Reisepass vorgelegt und den Zollbeamten erklärt, was man hier überhaupt will und schon ist man drüben.
Glücklicherweise hatten wir den kompletten Tripp super Wetter. Es war sicherlich nicht das letzte mal während meines Auslandaufenthaltes, dass ich an diesen Ort gefahren bin. Gegen Abend haben wir uns dann die beleuchteten Niagarafälle von einem Tower angesehen. SUPER !!

Auch hier lasse ich mal wieder die Bilder sprechen. Ich kann jedem nur empfehlen, sich dieses Spektakel mal anzuschauen...

 
 
Und das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Die Stadt der Städte. Ich habe
bisher keine faszinierendere Stadt gesehen. New York ist einfach der Wahnsinn !
Wobei eins auch hier mal gesagt werden kann. Wenn man schon 2 1/2 Monate in
Kanada gelebt hat und dann in die USA kommt, wundert man sich schon ein wenig.
Die Menschen sind grundverschieden! In Kanada sind die Menschen fast schon zu
nett und hilfsbereit. In den USA genau das Gegenteil. Traurig, aber wahr !

Das absolute Highlight haben wir uns übrigens schon am ersten Tag gegönnt. Ein
Helikopterflug über New York. Sicherlich ein teurer Spaß, allerdings eine
Sache, die man wahrscheinlich nur einmal im Leben macht und die jeden Cent Wert
war. Einmal um die Freiheitsstatue, vorbei an den rießigen Gebäudekomplexen,
Blick auf Ground Zero, bis hin zum Central Park. Sehr cool! Lächelnd

Der Blick auf Ground Zero gibt einem ein komisches Gefühl. Jeder weiß, was dort vor
11 Jahren passiert ist. Ein komischer Moment und auch wenn man direkt davor
steht, spürt man, wie angespannt die Stimmung in diesem Bereich ist. Viel
Polizei, aber auch die Gedenktafeln, die dort stehen zeigen, wie schwer dieser
Tag dieses Land getroffen hat.

Anschließend noch zum Times Square und am Ende des Tages fällt man einfach nurnoch fix und fertig ins Bett.                                                                                                           Die weiteren Tage standen das Empire State Building, der Central Park und viel Shoppen auf dem Programm. Komischerweise war dann das Empire State Building garnicht mehr so überwältigend. Vielleicht auch deswegen, weil das einfach viel zu viele Eindrücke auf einmal waren und man diese garnicht mehr richtig verarbeiten konnte. Das kommt sicherlich in den nächsten Tagen, wenn man sich die Bilder nochmal in Ruhe anschaut.  Ihr könnt das jetzt schonmal machen...Zwinkernd

Super 10 Tage, die sicherlich auch super anstrengend war. Allein die Rückfahrt von New York nach Waterloo dauerte 20 Stunden.  Jetzt heißt es noch ein paar Tage ausruhen, bevor am Montag der Alltag wieder losgeht.

Ich hoffe, ich habe Euch jetzt alle ein wenig neidisch gemacht. Ich hätte hier noch viel mehr schreiben und Bilder posten können und wahrscheinlich habe ich auch die Hälfte vergessen. Unentschlossen

Ich melde mich wieder, wenn es etwas Neues gibt, bis dahin !

 

 

 

Kommentar schreiben

Sonntag, 25.03.2012 ...Osterferien

.......der Blog macht jetzt erstmal 3 Wochen Osterferien.

Am Donnerstag beginnt mein 2-wöchiger Urlaub mit Besuch aus Deutschland. Lächelnd

Bis Montag sind wir dann in Toronto, anschließend für 2 Tage bei den Niagarafällen, danach 6 Tage in New York und zuletzt werden wir noch 5 Tage in meiner "Heimatstadt" verbringen.

Mitte April werde ich dann von meinen Erfahrungen aus der großen, weiten Welt berichten....

Übrigens werden wir bald die 1000er Besuchergrenze überschreiten..

Hier noch ein Überblick über  unsere Route, die wir während unserer Reise mit dem Zug bewältigen werden. Lächelnd

Bis dahin und schonmal frohe Ostern ! Zwinkernd

 

 

Kommentare (2)

Dienstag, 20.03.2012 Was denn jetzt !?

Jeder von Euch kennt das Wetter in Deutschland. Manchmal etwas besser, manchmal etwas schlechter. Klar war es diesen Winter wohl auch mal ein paar Tage etwas kälter als gewohnt, jedoch erlebt man keine Extremen.

Ganz anders in Kanada !

Am 05.03. waren es -18 Grad als ich zur Arbeit gegangen bin. Als ich das College verlassen habe, dachte ich sowas kann man nicht überleben. Gut, ich lebe noch, aber das war kaum auszuhalten! Zwei Tage später war es morgens 20 Grad wärmer und die Sonne schien. Da konnte man von der Winterjacke zur Übergangsjacke wechseln. Als ich am Freitagmorgen das Rollo meines Zimmers hochgemacht habe, dachte ich ich träume! Schneesturm ! Wie kann das sein ? Vor zwei Tagen sind die ersten ohne Jacke rumgelaufen. Das Wetter spielt verrückt, dachte ich! Die Leute sagten mir, dass das hier völlig normal ist. Für einen Deutschen sicherlich nicht Lächelnd. Letzte Woche dann die nächste Überraschung. Übergansjacke weg, Winterjacke weg ! Richtig, es wurde "Sommer". Temperaturen über 20 Grad, sogar meine T-Shirts und kurzen Hosen habe ich schon aus der untersten Ecke des Schrankes rausgekramt. Wer hätte gedacht, dass ich diese jetzt schon brauche.

Am Mittwoch sollen es übrigens 25 Grad werden, einige andere Internetseiten besagen sogar bis zu 28 Grad. Meine Winterjacke habe ich übrigens noch nicht in die unterste Ecke des Schrankens geräumt. M  an weiß nie, ob man am nächsten Morgen aufwacht und einen 20 cm Neuschnee erwarten.

Da fragt man sich doch:  Was denn jetzt!?

 

 

Kommentar schreiben

Sonntag, 04.03.2012 WG-Suche in Kanada und ganz ohne Fussball geht´s dann irgendwie auch nicht....

...mein letzter Blogeintrag ist schon 2 Wochen her. Derzeit ist  auch alles ein bisschen ruhiger geworden. Martin, der andere deutsche Praktikant, ist abgereist und bei den anderen Leuten aus dem College stehen die Klausuren an, sodass an Aktivitäten nicht mehr so viel auf dem Programm steht. Während der Woche ist das sowieso schwierig, da ich jeden Tag von 08:30 - 17:00 Uhr arbeite. Da bleibt abends vielleicht noch ein wenig Zeit für eine Runde Tischtennis oder Billiard.

Schade, allerdings kann ich die anderen Studenten auch verstehen. Immerhin bezahlen sie circa 4000 Dollar für ein Semester. Daher nehmen sie die Klausuren auch sehr ernst. Nicht so, wie einige in Deutschland. Zwinkernd

Ansonten ist die Eingewöhnungsphase vorbei und nach 5 Wochen Kanada kann ich ein positives Fazit ziehen. Der Start ist mehr als geglückt und mein Englisch wird auch besser und besser.

Allerdings gibt es eine Sache, die ich wirklich langsam anfange zu vermissen.....Fussball!Lächelnd ...Fussball ist hier nicht so der Renner. An Stelle eins bis vier stehen Hockey im Winter und Football im Sommer. Nicht gerade die Sportarten, von denen ich behaupten würde auch nur ansatzweise Talent zu besitzen. Allerdings sehe ich auch langsam Licht am Ende des Tunnels. Im Mai startet eine Soccer - Hobbyliga. Grund genug mich seit einer Woche auf die Suche nach interessierten Fussballern zu machen und ein Team zu gründen. Gespielt wird 1 x die Woche. Falls also jemand in Deutschland keine fussballerische Perspektive mehr sieht, dann ist dieses Team sehr wahrscheinlich genau richtig für einen Neuanfang Zwinkernd.

Allerdings werde ich sicherlich noch einem zweiten Team beitreten. Ganz ohne Fussball geht dann irgendwie auch nicht Zwinkernd.

Eine wichtige Sache habe ich übrigens auch zum Abschluss bringen können. Die Wohnungssuche für die Monate Mai bis August. Da hier bald die Semesterferien anstehen und dann so gut wie alle Leute das Studentenheim verlassen werden, habe ich mich auf WG - Suche begeben. Außerdem bietet das Studentenheim nicht wirklich viel Komfort. Zwei gute Gründe mich vor den Laptop zu setzen und nach einer passenden WG zu suchen. Kanada erscheint mir da als relativ unkompliziert. Angeschrieben, telefoniert, Termin vereinbart, Wohnung angeschaut und zugesagt. Zack, schon habe ich meine "Traumwohnung" gefunden. Warum der Begriff "Traumwohnung" fällt, könnt ihr euch dann unten bei den Bildern anschauen. Zwar weiß ich noch nicht, welche drei anderen Leute mit mir zusammenwohnen werden, da im Sommer ein Kommen und Gehen herrscht, allerdings konnte ich bei dieser Wohnung einfach nicht nein sagen. Mehr Komfort und gleichzeitig günstiger. Mit moderner Küche und 42-Zoll Flachbildfernseher im Wohnzimmer. Eigenes Badezimmer und das alles für 480 Dollar. Schnäppchen ! Im College bezahle ich 600 Dollar - nur mit Frühstück !

Noch 3 1/2 Wochen dann habe ich erstmal 2 Wochen Urlaub und der erste große Tripp steht an - 4 Tage Toronto, 2 Tage Niagarafälle und auch die Staaten werde nicht sicher vor mir sein, da 5 Tage New York auf dem Programm stehen. Und jap, ich hoffe ich habe jetzt einige von Euch ein wenig neidisch gemacht Cool.

Falls zwischendurch noch etwas spannendes passiert, werde ich Euch natürlich auf dem Laufenden halten !

Übrigens zählt der Blog schon über 500 Besucher - danke dafür, das freut mich Lächelnd..

Viele Grüße aus Kanada !

 

Kommentar schreiben

Dienstag, 21.02.2012 Tagestripp zu den Niagarafällen

Was ein Wochenende und dann am Montag, an dem übrigens hier der Familiy Day gefeiert wird, dann das absolute Highlight! Lächelnd 

Der Tripp zu den Niagarafällen, welche circa 2 1/2 Autostunden von mir entfernt liegen. Martin, der andere deutsche Praktikant und ich haben von einem Arbeitskollegen für diesen Tag extra sein Auto geliehen bekommen. Auf der Autobahn spührte ich schon langsam, dass ich etwas nervös wurde. "Genau wegen solchen Tagen bin ich nach Kanda gekommen, einfach um neues zu erleben und an Orte zu reisen, wo viele Menschen in ihrem ganzen Leben nie hinkommen werden", habe ich zu Martin gesagt. Und da waren sie dann endlich, ein Wahnsinnsgefühl! Wir stehen auf der kanadischen Seite und schauen auf die gewaltigen Wassermassen, die circa 60 Meter in die Tiefe stürzen. Gegenüber von uns schauen wir auf die USA. Da wir heute richtiges "Kaiserwetter" hatten sind wir dann noch einen großen Tower hochgefahren. Für diesen Ausblick gibt es nur ein Wort: "Weltklasse" ! Zwinkernd

Ich glaube ich könnte noch viel, viel mehr über diesen Tag sagen, aber schaut Euch einfach die Bilder an. Die sagen mehr als 1000 Worte !

Freitag waren wir beim Eishockeyspiel der Kitchener Rangers gegen Barrie Colts vor 6.500 Zuschauer. Die Liga nennt sich AHL und ist eins unter der NHL. Hier sind die Karten noch bezahlbar. Wir haben 20 Dollar bezahlt, allerdings bezahlt man für ein Spiel in der NHL weit über 100 Dollar.

Ansonsten haben wir mit ein paar Leuten aus dem College Laser Quest gespielt, was ähnlich wie Paintball ist, nur mit Laser.Zwinkernd Abends dann noch ein bisschen was essen und trinken und so habe ich auch mein drittes Wochenende hier ganz gut rumbekommen.

 

Um die Bilder  in groß angucken zu können, muss man übrigens diese nur doppelt anklicken. Kleiner Tipp für die Nicht - Computerexperten Zwinkernd

 

Viele Grüße aus Kanada

 

 

Kommentare (1)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.